Schweinebauch mit Edamamepü – al forno

Schweinebauch

„Dem Backofen entströmt einfach immer ein betörender Duft. Ein Versprechen, das Glück, Genuss und Trost verheißt.“

 

Ich habe euch ja noch ein Rezept aus dem neusten Kochbuch von Claudio del Principe aus dem AT Verlag versprochen. Den Foodblogger und Kochbuchautor habe ich euch im letzten kulinarischen Interview vorgestellt. In „al forno“ kommt, wie der Name schon sagt, alles aus dem Rohr. Ich liebe das. Vor allem wenn Gäste kommen. Gericht vorbereiten, für ein paar Stunden in den Ofen und bis alle da sind, duftet es schon in der ganzen Wohnung, dass einem das Wasser im Mund zusammenläuft.

Das Kochbuch ist in 7 Kategorien unterteilt und man kann zwischen 100 Ofengerichten aus den Kapiteln „Gemüse, Pasta, Fisch, Fleisch, Gebäck, Süßes und Snacks wählen. Von „Gemüse im Salzmantel“ über „Risotto aus dem Ofen“ über „Glasierte Lammhaxen“ bis zur „Radikalen Rüeblitorte“ ist wirklich für jeden was dabei. Die Beschreibungen sind leicht zu verstehen und wie immer bei Claudio außerdem auch noch sehr unterhaltsam und wunderschön bebildert. Schreiben kann er. Und kochen. Und fotografieren. Einzig das Buchcover ist nicht ganz so meins. Ich finde das könnte doch etwas stylisher daherkommen. Aber das soll niemanden davon abhalten alle 100 Gerichte auszuprobieren und ist ja auch nur meine Meinung.

Bei so vielen Highlights ist mir die Rezeptwahl auch wirklich schwergefallen. Aber da ich mich ohnehin immer quer durch Claudios Rezepte koche, ist das ja nur der Anfang.

 

 

Von Schwein bin ich normalerweise nicht sooo der Fan  aber mit „Doppeltes Glück vom Schweinebauch“ war ich im Boot. Das Ganze ist schnell vorbereitet und allein der Duft ist schon einfach der Wahnsinn. Ich bin völlig benebelt und betäubt durch die Wohnung getapert und konnte es kaum abwarten endlich kosten zu dürfen und saß quasi sabbernd vor dem Ofen.

Claudio macht dazu eigentlich ein Erbsenpüree, da ich aber noch Edamame da hatte, habe ich hier kurzerhand variiert und das Ganze etwas asiatisch in der Bowl angerichtet.

 

Schweinebauch

Schweinebauch mit Edamamepürree und geschmorte Schalotten

Zutaten

  • 1 kg Schweinebauch (oder mehr), entbeint
  • grobes Meersalz
  • Olivenöl extra vergine
  • Für das Edamamepüree:
  • 400 g Edamame ausgelöst
  • 1 Schalotte, gehackt
  • 1 Kartoffel, klein gewürfelt
  • 1 Bund Petersilie, glatt
  • Olivenöl
  • Fenchelkraut und Fenchelsamen zum Garnieren
  • 4 Schalotten
  • Teriyakisauce

Zubereitung

  • Fleisch 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Die Schwarte mit einem sehr scharfen Küchenmesser im Abstand von 1 cm kreuzweise einschneiden. Nur die erste Fettschicht und nicht bis zum Fleisch. Nun das Fleisch mit Olivenöl einreiben und mit grobem Meersalz bestreuen. Auf keinen Fall darf das Fleisch in Flüssigkeit gegart werden, sonst gibt es keine krachende Kruste. Backofen auf 160 Grad vorheizen und für ca 4 Stunden im Ofen schmoren. Die Temperatur reicht um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen ohne dass das Fleisch austrocknet.
  • Die Schalotten in den letzten 15 Minuten mitschmoren. Dazu schneidest Du die Schalotten in Hälften, bestreichst die Schnittflächen mit Teriyakisauce und setzt sie auf die Schnittfläche.
  • Vor dem Servieren das Fleisch für 10 Minuten stehen lassen und in Würfel schneiden.
  • Für das Pürree die Edamame mit Wasser bedecken, gehackte Schalotte, etwas Butter und die klein gewürfelte Kartoffel zugeben und salzen. Weich kochen. Petersilie fein hacken und Olivenöl zugeben. Im Mixer oder Foodprocessor pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit den Schalotten anrichten und mit Fenchelsamen und dem Grün garnieren.
Schema/Recipe SEO Data Markup by Yummly Rich Recipes
https://kochtopf-und-feder.de/schweinebauch-mit-edamame

 

Man möchte sich wirklich einfach nur reinlegen oder einfach immer weiter essen. Die krachige Kruste ist einfach der Wahnsinn. Probiert es aus!

Eure vollgemampfte und glückliche Kiki.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hungrig auf mehr?