Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen – Wochenmarkt

Gerösteter Blumenkohl

“Ich koche, wenn ich nach einem langen Tag nach Hause komme und keine Buchstaben mehr sehen kann. Ich gieße mir ein Glas Wein ein und hacke mit einer Hingabe, die mich selbst verwundert, Zwiebeln und Knoblauch für eine Pastasauce oder für ein Curry.”

 

Könnte von mir sein, ist aber aus dem Vorwort von Elisabeth Raether’s Kochbuch Wochenmarkt, das 2014 bei Bloomsberry Berlin erschienen ist. Die Kolumnen aus dem Zeit-Magazin, kennt vielleicht die/der ein oder andere von euch. Ich liebe sie ja sehr und vor allem den Schreibstil und die Wortkreationen von Elisabeth Raether. Neben den wirklich leckeren und einfach nachzumachenden Rezepten wird man auch immer glänzend unterhalten und erfährt allerlei Neues über Zutaten, Köche und Kulinarisches. Das Kochbuch ist eine Sammlung der veröffentlichten Kolumnen und in vier Kapitel – die vier Jahreszeiten -aufgeteilt. Es ist wirklich für Jeden was dabei: ob Wirsing mit Chorizo und Maronen Mairübchensalat mit Mozzarella – man bekommt einfach immer Lust das Ganze einfach auszuprobieren. Ewig lange und ausgefallene Zutatenlisten sucht man außerdem vergebens.

 

Gerösteter Blumenkohl

Gerösteter Blumenkohl

 

Ich bin über ein Gemüse gestolpert, mit dem ich seit meinen Kindertagen auf Kriegsfuß stehe: der Blumenkohl. Ich habe ihn nur als zerkochtes fades Gemüse mit einer weißen mehligen Soße in Erinnerung. Brr. Geschmäcker ändern sich ja aber bekanntlich und in den 80ern hat man in deutschen Haushalten nicht so viel herumexperimentiert. Zumindest nicht bei uns zu Hause. Heute kombiniert man einfach vermeintlich langweilige Gemüsesorten mit ein oder zwei ausgefalleneren Zutaten, und voilà: anderer Geschmack und ein Gericht, was überhaupt nichts mehr mit dem ehemals verhassten Essen zu tun hat. Elisabeth Raether hat dafür sogar einen Namen: “ottolenghisieren”. Großartig! Und hat es funktioniert? Hat es. Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen hat mir den Glauben an dieses Gemüse zurückgegeben. Ko(h)llateralschaden behoben!

 

Gerösteter Blumenkohl

Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen

Zutaten

  • 350 g Blumenkohl
  • 5 EL bestes Olivenöl
  • 20 g Haselnüsse
  • 1 große Stange Sellerie (hatte ich Keinen da, daher fehlt er bei mir)
  • Glatte Petersilie
  • 30 g Granatapfelkerne
  • 1/3 TL Zimt
  • 1/3 TL gemahlener Piment
  • 1 EL Sherryessig
  • 1 TL Honig (im Originalrezept: Ahornsirup)
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  • Den Kohl in kleine Röschen zerteilen und in einer Mischung aus 3 EL Olivenöl, 1/2 TL Salz und Pfeffer wenden. Backofen auf 220 Grad vorheizen. In einer ofenfesten Form verteilt man die Blumenkohlmischung und grillt das Ganze ungefähr 25-35 Minuten. Ab und zu wenden, damit er rundum geröstet wird. Den Backofen auf 170 Grad herunterschalten und die Haselnüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streuen. Etwa 15 Minuten rösten. Abkühlen lassen, grob hacken und zusammen mit den anderen Zutaten (bis auf die Granatapfelkerne, sonst wird alles rosa) und dem abgekühlten Blumenkohl in eine Schüssel geben. Durchmischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zimmerwarm servieren. Mit den Granatapfelkernen bestreuen.
Schema/Recipe SEO Data Markup by Yummly Rich Recipes
https://kochtopf-und-feder.de/blumenkohl-mit-haselnuessen

Gerösteter Blumenkohl

 

Lecker! Gebt also euren Essensstraumata aus der Kindheit noch eine Chance.

Es lohnt sich …

Eure Kiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hungrig auf mehr?