Versunkener Rhabarberkuchen – Die einzige Geschichte

Rhabarberkuchen

„Panik ist eine Begleiterscheinung unserer Sterblichkeit.“

Es hat etwas gedauert, bis ich mich mit Julian Barnes und „Die einzige Geschichte“ von KiWi anfreunden konnte. Der Roman hat mich, zumindest zu Anfang an „Die Reifeprüfung“ erinnert: Der neunzehnjährige Paul  in den 60ern verliebt sich in eine dreißig Jahre ältere Frau, die, gefangen in ihrem Alltag und in einer unglücklichen Ehe endlich wieder erfährt was es heißt begehrt zu werden. Ist aber auch die einzige Ähnlichkeit. Der Roman wechselt zwischen zwei Zeitebenen und wird aus der Sicht des älteren Ichs des Protagonisten erzählt. Schnell wir auch klar, dass diese Liebesgeschichte nicht wirklich mit einem Happy End endet.

Für Paul ist alles erst einmal aufregend und neu. Im Gegensatz zu seinen Freunden, die ihre ersten Erfahrungen mit gleichaltrigen Mädchen machen, kommt er sich wahnsinnig erwachsen und reif vor. Er ist sicher, dass diese Liebe ewig dauert und auch der Altersunterschied nie ein Thema sein wird. Im Gegensatz zu Susan. Sie hat Angst davor irgendwann nicht mehr für Paul attraktiv zu sein oder auch vor dem Tag, an dem er sich vielleicht doch in eine jüngere Frau verlieben wird.

Nachdem Paul die Schule beendet hat, zieht er mit Susan nach London, um mit ihr ein gemeinsames Leben aufzubauen. Um ihren Lebensunterhalt verdienen zu können beginnt er Jura zu studieren. Susan, allein in London und ohne Beschäftigung, verfällt nun nach und nach immer mehr dem Alkohol. Nach und nach zerstört er ihre Liebe bis Susan sogar an Demenz erkrankt und in die Psychiatrie eingeliefert wird. Paul muss sich irgendwann eingestehen, dass er nichts mehr für Susan tun kann und sich um sich selbst kümmern muss. Er überlässt sie ihren Töchtern und lebt sein eigenes Leben. Doch egal wie viele Frauen er kennenlernt oder wohin auch immer es ihn in seinem Leben verschlägt: er kann Susan nicht vergessen.

Das Buch hallt in jeden Fall noch lange nach. Man stößt immer wieder auf großartige Sätze und Formulierungen. Gleichzeitig kam ich mir vor, wie in einem Strudel in den man mitsamt den Protagonisten gesogen wird. Egal was passiert und was die beiden auch versuchen werden – man weiß, dass es kein gutes Ende nehmen wird.

 

Rhabarberkuchen

 

„Selbst ich kann zu der Zeit schon erkennen, dass das nach normalen Maßstäben kein gelungener Kuchen ist. Doch sie versteht es, aus der Not eine Tugend zu machen. Was ist das für ein Kuchen, Mrs Macleod? fragt einer der Gigolos. Ein gestürzter Kuchen, antwortet sie und dreht ihn auf dem Kuchengitter um.“

 

Aber nicht immer kann man aus einem missratenen Versuch ein neues Rezept kreieren. Bei meinem Rhabarberkuchen hat das auch nur bedingt funktioniert. Geschmacklich fabelhaft, optisch eher in der Kategorie „interessant“. Und für euch der Tipp: Der Rhabarber muss wirklich gut abtropfen, sonst schaut der Kuchen hinterher aus wie eine Moorlandschaft.

 

Rhabarberkuchen

Versunkener Rhabarberkuchen

20er Kuchenform

Zutaten

  • 50 g Zucker
  • 20 g Butter
  • 250 g Rhabarber, in 2 cm lange, angeschrägte Stücke schneiden.
  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 120 g Butter, geschmolzen
  • 100 g Mehl (00 Type)
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rosenwasser

Zubereitung

  • Zuerst den Rhabarber waschen und schälen. Für die rote Farbe ein paar Streifen der Haut stehen lassen. Den Rhabarber in 2 cm lange Stücke schneiden (lass die Enden schräg, dann kannst du ihn besser aufs Blech setzen und es schaut hübscher aus) Die Rhabarberstücke in ein Sieb geben und mit dem Zucker bestreuen. Mindestens sechs Stunden ziehen lassen, sonst wird der Kuchen zu matschig. Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Zucker in die Form geben und im heißen Ofen karamellisieren lassen. Herausnehmen und die Butter zugeben. Vergiss nicht, auch den Rand einzupinseln. Die Rhabarberstücke auf die Butter/Zuckermischung geben.
  • Die vier Eier mit dem Zucker schaumig rühren und nach und nach die Butter zugeben. Mehl löffelweise verrühren und da Backpulver einstreuen. Die gemahlenen Mandeln, das Salz und das Rosenwasser unterheben. Die fertige Masse auf den Rhabarber geben und 40 Minuten goldgelb backen. Aus dem Ofen nehmen und sofort auf eine Servierplatte stürzen. Abkühlen lassen und genießen.
Schema/Recipe SEO Data Markup by Yummly Rich Recipes
https://kochtopf-und-feder.de/versunkener-rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

 

Der Kuchen gegen Liebeskummer und Nachwirkungen unglücklicher Liebesgeschichten!

Eure Kiki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hungrig auf mehr?