Karamellisiertes Schweineragout mit Mungbohnensprossensalat – Das Geheimnis der vietnamesischen Küche

Schweineragout

„Glücklicherweise, sagt meine Mutter oft zu mir, habe sie mich Thúy genannt und nicht Thùy, denn das Wort mit dem nach links geneigten Akzent bedeute „Feinheit“, und ich sei ja das genaue Gegenteil davon.“

 

Vor zwei Wochen war ich zu Gast beim Kunstmann Verlag in München zur Buchvorstellung von Kim Thúys Das Geheimnis der vietnamesischen Küche. Meine allererste Veranstaltung als Foodblogger überhaupt! Daher war die Freude über die Einladung besonders groß. In einem wunderschönen Hinterhof und einem charmanten Altbau wurde zum Foodbloggerbrunch geladen. Und dann kam Kim Thúy. Falsch! Dann erschien Kim Thúy. Die quirlige Kanadierin floh mit ihrer Familie als Zehnjährige aus Vietnam in den Westen und lebt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern in Montreal. Sie war Anwältin und hatte ein vietnamesisches Restaurant. Außerdem hat sie mittlerweile drei Romane geschrieben, die ich euch noch separat vorstellen werde. Jetzt hat sie ihr erstes Kochbuch veröffentlicht. Natürlich über die vietnamesische Küche.

Kim Thúy ist einfach der Wahnsinn. Sie redet ohne Punkt und Komma und hat uns innerhalb von Sekunden verzaubert. Charmant und witzig und unter vollem Körpereinsatz erzählt sie im Interview mit der Verlegerin Antje Kunstmann von ihrer Familie, ihrer Flucht aus Vietnam und ihrem Erstkontakt mit Ahornsirup. Von da springt sie zu einer Pressereise mit einem charmanten italienischen Pressereferenten, mit dem sie ihn Bologna sämtliche Eissorten einer Gelatieria verspeist hat und ihm und seiner literarisch-russischen Seele beinahe für immer verfallen wäre.

Wir erfahren, welchen Stellenwert das Essen in einer vietnamesischen Familie hat und dass ein Steak am Besten mit einem Spritzer Fischsauce schmeckt. Und dass Rezepte eigentlich nur von Mutter zu Tochter übergeben werden. Hier achtet Frau sehr darauf, dass keine Andere die Besonderheiten des Rezeptes erfährt, sonst besteht die Gefahr, dass sie sich nicht nur das Rezept, sondern auch den Mann des Hauses unter den Nagel reißt. Daher werden auch absichtlich kleine Fehler eingebaut. Sicher ist sicher. Hach! Man möchte Kim einfach immer nur weiter zuhören. Sie sprüht vor Lebensfreude und Optimismus und ist dankbar für alles, was ihr im Leben passiert.

Zwischendurch werden natürlich auch vietnamesische Köstlichkeiten serviert: Summerrolls, Bò Lá Lot, Hühnchensatay, Dumplings und einen Wahnsinnsnachtisch mit Tapiokapudding und Kokosmilch.

Das Kochbuch selbst besticht durch wunderschöne Fotos und eine besonders schöne Ausstattung. Die Aufteilung im Buch ist ebenfalls besonders: In jedem Kapitel stellt Kim eine der wichtigsten Frauen in ihrem Leben vor. So erfährt man nebenbei viel über Kims Familie, ihre Großmutter, Mutter und Tanten. Die Rezepte bestehen aus wenigen Zutaten, die man mit Sicherheit im gut sortierten Asien-Supermarkt findet.

 

Schweineragout

 

Ich habe mich heute für „Karamellisiertes Schweineragout“ – Thit Kho und einen Mungbohnensprossensalat entschieden. Das Ragout läuft im Kochbuch unter „Frühstück“. Sehr sympathisch. Genau nach meinem Geschmack! Die Beschreibung ist kurz und knapp formuliert und die Foodfotos sind außerdem wunderschön. Hatte ich das schon erwähnt?

 

Schweineragout

Karamellisiertes Schweineragout mit Mungbohnensprossensalat

Zutaten

  • 1 kg Schweineschulter ohne Knochen mit oder ohne Schwarte
  • Erdnussöl zum Anbraten
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 85 g brauner Zucker
  • 400 ml Kokoswasser
  • 60 ml Fischsauce
  • 1 EL Sojasauce
  • Pfeffer
  • 6 Eier, hart gekocht und geschält
  • Korianderblätter
  • Für den Mungbohnensprossensalat
  • 60 ml Reisessig
  • 1 TL Zucker
  • 500 g Mungbohnensprossen
  • 3 Stangen Schnittknoblauch (den habe ich nicht bekommen, ich habe thailändische Frühlingszwiebeln verwendet), in Stücke geschnitten
  • Salz

Zubereitung

  • Schweineschulter in große Würfel schneiden. In etwas Öl bei mittlerer bis großer Hitze leicht anbraten. Knoblauch zugeben und 2 Minuten unter stetigem Rühren weiterbraten. Braunen Zucker zugeben und unter kräftigem Rühren erhitzen, bis er zu einer zähen Masse karamellisiert ist. Vom Herd nehmen. Kokoswasser angießen, Fisch- und Sojasauce dazugeben, großzügig pfeffern und gut vermischen. Wieder auf den Herd stellen und zum Sieden bringen, zudecken und bei kleiner Flamme zwei Stunden köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.
  • 20 Minuten vor Schluss die hart gekochten Eier zugeben und immer wieder umdrehen. Mit Korianderblättern bestreuen. Für den Mungbohnensprossensalat die Zutaten in eine Schüssel geben und gut umrühren.
Schema/Recipe SEO Data Markup by Yummly Rich Recipes
https://kochtopf-und-feder.de/karamellisiertes-schweineragout

 

Schweineragout

 

Schweineragout

 

Wie schaut das aus? Lecker oder lecker? Zum Niederknien und Reinlegen. So hat es auch geschmeckt. Ich jedenfalls werde sicher noch das eine oder andere Rezept ausprobieren. Danke Kim und vielen Dank auch an den Kunstmann Verlag. Es war ein unvergesslicher Tag.

 

Karamellisiertes Schweineragout

Das Foto hat netterweise Ina von Applethree für mich gemacht. Danke, Ina!

 

Eure Kiki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hungrig auf mehr?