Das kulinarische Interview mit Journalist und Autor Stevan Paul

Stevan Paul

„Unter den schreibenden Köchen ist er ein Poet, ein Tänzer.“

STUTTGARTER NACHRICHTEN

Ich hatte es ja bereits angekündigt und hier kommt es auch schon: Das kulinarische Interview mit Stevan Paul! Ich freue mich. Stevan kann und macht einfach alles. Er ist gelernter Koch, schreibt u. a. für den Feinschmecker, die Süddeutsche Zeitung, das Effilee Magazin, Mixology und hat zahlreiche Kochbücher veröffentlicht. Eines schöner als das andere. Und er ist auch literarisch unterwegs. Nach diversen Kurzgeschichten, einem Roman und einigen Sachbüchern hat Stevan hat wohl wieder etwas Neues in der Pipeline. Ich bin gespannt.

Daher hat es mich umso mehr gefreut, dass er sich dem kulinarischen Interview auf Kochtopf & Feder gestellt hat. Sein neuestes Werk kochen.” aus dem Brandstätter Verlag habe ich euch ja in der letzten Woche vorgestellt. Ein tolles Standardwerk, das ich nur jedem ans Herz legen kann.

 

 

Und damit nicht genug. Wir haben heute außerdem eine Premiere, etwas ganz Außergewöhnliches und noch nie Dagewesenes: den sogenannten Semipodcast. Sensationell, oder? Los geht’s:

 

Dein neuestes Buch ist etwas anders als Deine vorherigen Kochbücher. Was war Dir bei „kochen.”besonders wichtig und wem würdest Du es empfehlen?

 

Du schreibst ja sowohl Kochbücher als auch Romane und Kurzgeschichten. Was macht Dir mehr Spaß bzw. was würdest Du gerne noch schreiben?

“Der große Glander” aus dem mairisch Verlag sei an der Stelle von mir genannt. Eine Liebeserklärung ans Kochen und ein Muss für jeden Foodie.

 

Was ist Dein persönliches Lieblingsbuch und was hat Dich daran besonders beeindruckt?

Und hier der Link zum absoluten Lieblingsbuch von Stevan: “Wir Ertrunkenen” von Carsten Jensen von Penguin. Kannte ich auch noch nicht und klingt ziemlich spannend.

 

Hast Du eine Lieblingsbuchhandlung und welche ist das?

Da möchte ich auch mal hin: Kochkontor Hamburg und cohen + dobernigg im Schanzenviertel.

 

Was ist Dein derzeitiges Lieblingsrestaurant und weshalb?

Wer mal vorbeischauen möchte. Klingt sehr spannend.

 

Welches Gericht würdest Du als Henkersmahlzeit wählen?

Kann ich total verstehen. Richtiges Soulfood. Also, ihr wisst wie ich meine. Unabhängig von irgendwelchen Henkern und vom Anlass.

 

Kochbuch oder “Frei Schnauze”? Beschreibe Deinen eigenen Kochstil.

Ich wäre da wohl eher das Schlampermäppchen unter den Rezeptentwicklern. Seufz…

 

Was machst Du lieber: kochen oder backen?

Klarer Fall, würde ich sagen.

 

Welcher Foodtrend wird Deiner Meinung nach völlig überbewertet und warum?

Da hast Du völlig recht und der sollte sich wirklich durchsetzen und ist keineswegs überbewertet. An die Töpfe!!

 

Welche ist Deine Lieblingsländerküche und was fasziniert Dich am meisten daran?

Vor der habe ich auch großen Respekt. Diese Perfektion und diese Hingabe ist einfach immer wieder beeindruckend. Auch hier gibt es übrigens ein wunderschönes Kochbuch von Stevan.

 

Auf welche Zutat möchtest Du derzeit nicht verzichten?

Hätte ich auch mal wieder Lust zu. Hier noch ein kleiner Rezepttipp meinerseits.

 

Und zum Abschluss: verrätst Du uns Dein Lieblingsrezept?

Toll, schon wieder Hunger. Danke, lieber Stevan. (Wem es ebenso geht, bitte hier lang.) Und vor allem: vielen Dank für das unterhaltsame Interview. Du kannst gerne mal auf ein Wiener Schnitzel vorbeikommen! Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was wir als Nächstes von Dir hören werden und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!

Deine und eure

Kiki

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hungrig auf mehr?