Warum noch ein Foodblog?

Herzlich willkommen bei Kochtopf & Feder

Ich bin Kiki - begeisterte "Foodista" und bekennender Bücherwurm. Die Idee einen Foodblog mit literarischem Touch auf die Beine zu stellen hat sich langsam angeschlichen. Ich hoffe, sie gefällt euch genau so gut wie mir.

Im richtigen Leben arbeite ich im Verlagsbereich und dort außerdem im Marketing. Wie ihr also seht, bin ich auch beruflich vorbelastet. Geboren bin ich in der Nähe von Heilbronn, also im Schwäbischen. Seit einigen Jahren bin ich jedoch in München zu Hause und fühle mich dort ziemlich wohl – trotz aller Befürchtungen und Vorurteile. München ist großartig! Ich kann es nicht oft genug betonen.

Kochen (und auch Essen) ist mein schönster Stressausgleich. Es hat etwas Meditatives Gemüse zu schnippeln – oder auch mal aggressiv zu hacken – und nach stundenlangem Köcheln ein Wahnsinnsessen auf dem Tisch zu haben. Doll!

Und da es mit der Kocherei eher schlimmer statt besser geworden ist, kam mir der Gedanke, doch mal irgendwann was mit „Kochen“ oder „Gastro“ zu machen. Ist ja nicht so einfach, wie ich gehört habe und ich fürchte ich bin, vor allem hier in München, nicht die Erste, die auf diese Idee kommt.  Außerdem würden mir vielleicht dann doch die Bücher fehlen. Was also tun? Nach einem Gespräch mit einem unserer Autoren, entstand dann die Idee einen kulinarischen Foodblog ins Leben zu rufen. Gutes Essen und gute Bücher gehen auch in der Literatur oft Hand in Hand. Da war es zu „Kochtopf & Feder“ nur ein weiterer kleiner Schritt. Ein Gericht in einem Buch – eine Stimmung oder eine Zutat oder ein großartiges Kochbuch. Daraus sollen neue Geschichten und Gerichte entstehen.

Da ich dann doch immer alles gerne gut mache und auch professionell arbeiten will, habe ich mich erst einmal in die Welt des Bloggens begeben: Recherche, Recherche, Recherche! Wirklich eine ganz eigene, neue und spannende Welt. Was natürlich außerdem immer wichtig ist: Unterstützung von tollen Menschen  – meiner Lieblingsgrafikerin, die mir ein Logo kreiert und meinen Lieblings-Online-Crack, der mich bei WordPress und Co unterstützt hat. Und natürlich auch von meinem allerliebsten Esser. Merci.

Ich freue mich jedenfalls auf regen Austausch mit euch – kulinarisch und literarisch!

 

»Mit dem guten Geschmack ist es ganz einfach.  
              Man nehme von allem nur das Beste!«  Oscar Wilde

 

Eure Kiki

    Kommentare sind geschlossen.